"Auftrag Demokratie - Politische Rhetorik aktuell"

Datum: 27. und 28.10.2017

Ort: Grenzlandmuseum Eichsfeld, Duderstädter Straße 7-9, 37339 Teistungen

In allen Bereichen steigen die Anforderungen an politische Akteure. Gute rhetorische Fähigkeiten prägen dabei Image und Erfolg. Sie sind im Politikleben unerlässlich und gehören erst recht für die erfolgreiche politische Auseinandersetzung und Verteidigung der Demokratie gegen Extremismus und Populismus zur notwendigen Grundausstattung.


So werden in einem ersten Teil des Seminars mithilfe eines Experten für Extremismus die Merkmale und Argumentationsmuster von Extremisten erarbeitet. Wie man Populisten und Extremisten argumentativ Paroli bieten kann steht dabei im Vordergrund. Im zweiten Teil werden Ihnen durch einen Rhetoriktrainer grundlegende Kenntnisse der Rhetorik vermittelt sowie praktisch erprobt und geübt.

Das Seminar wird von der Konrad-Adenauer-Stiftung ausgerichtet. Weiterführende Informationen unter: http://www.kas.de/thueringen/de/events/71169/

„Zum Umgang mit menschenverachtenden Einstellungen in der Schule und im öffentlichen Raum“
Training für Demokratie und Toleranz im Eichsfeld

Datum: 02. und 03.11.2017

Ort: Bildungsstätte 

Aktuell nimmt man im öffentlichen Raum, bei Demonstrationen oder Kundgebungen immer häufiger menschenverachtende Parolen wahr. Dabei wird eine grobe, tabulos erscheinende Sprache verwendet, um die eigene politische Meinung darzustellen.

Wie reagiert man in der Schule darauf, wenn diese Sprachform verbunden mit ihren Inhalten auf dem Schulhof oder in Diskussionen wiedergegeben werden?

Das Training für Demokratie und Toleranz im Eichsfeld setzt an bei der Unterstützung humanistisch und demokratisch agierender Menschen. Es möchte Ansatzpunkte bieten zur Diskussion und zum Umgang mit Mitläuferinnen und Mitläufern.

In dem Workshop können eigene Fälle eingebracht und bearbeitet werden. Die Wahrnehmung für verschiedene Formen von menschenverachtenden Einstellungen wird geschärft. Nicht zuletzt soll die Fähigkeit vermittelt werden, das im Alltag zunehmend sicher zu thematisieren und zu widerlegen.

Diese Fortbildung bildet ebenso eine Grundlage, zukünftig auf der Basis individueller Stärke situationsangemessen und argumentationssicher auf Parolen und Hetze reagieren zu können.

Die Veranstaltungsdetails finden Sie hier zum herunterladen.

Anmeldungen können bei Konstanze Erben telefonisch unter 036071/900017 oder per E-Mail unter k.erben@grenzlandmuseum.de abgegeben werden.