Dauerausstellung

Im Hauptgebäude des Grenzlandmuseums, dem ehemaligen Zollverwaltungsgebäude, befindet sich die Dauerausstellung zur Geschichte der deutschen Teilung auf insgesamt 1.100 Quadratmetern.

Die Ausstellung wurde im Jahr 2010 komplett neu konzipiert. Ein Team von Historikern, Wissenschaftlern und Pädagogen hat Quellen, Zeitzeugeninterviews und Originalexponate so zusammengestellt, dass folgende Themen dokumentiert sind:

– die Geschichte der innerdeutschen Grenze und ihrer Sperranlagen

– Aspekte des Lebens im Grenzgebiet (DDR/Zonenrandgebiet der Bundesrepublik)

– Teilbereiche der Organisation von Staat und Gesellschaft in der DDR

– die Rolle der Staatssicherheit im Grenzgebiet

– den Grenzübergang Duderstadt-Worbis als Kleinen Grenzverkehr

– die Zwangsaussiedlungen aus dem Sperrgebiet

– die Massenflucht aus Böseckendorf und weitere Fluchten

Im ehemaligen Mühlenturm und im noch erhaltenen Zollabfertigungsgebäude befinden sich weitere Ausstellungsbereiche.

Im Multimediapool können ausgesuchte Bilder und Dokumente zu allen oben genannten Themen recherchiert werden.

Einen Plan der Ausstellungsräume können Sie hier herunterladen.