Das Ensemble

Der Standort des Grenzlandmuseums Eichsfeld ist ein besonderer: Von 1973 bis 1989 nutzten fast 6 Mio. Reisende den Grenzübergang Duderstadt-Worbis im Rahmen des „kleinen Grenzverkehrs“. 

Nach der Teilung Deutschlands und der Errichtung der immer unüberwindbareren Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten ermöglichte dies zwischen den Dörfern Gerblingerode im Westen und Teistungen im Osten der sogenannte Grundlagenvertrag.