Veranstaltungen 2018 - 2. Halbjahr

Alle Veranstaltungen finden Sie hier kompakt zum Herunterladen.


20.09.2018: Tagung: "Grenzenloses '68? – Parallelen, Wechselwirkungen und Differenzen  zwischen Ost und West"

Weltweit gehen in den 1960er Jahren Menschen auf die Straße und demonstrieren für mehr Mitsprache, Gleichberechtigung, Demokratie und gegen Kriege. 1968 erreichen die Proteste in vielen Ländern die größte Aufmerksamkeit.

In welcher Beziehung standen die Protestbewegungen im Osten und im Westen? Hatten die Ereignisse in Prag Auswirkungen auf die westdeutsche Studentenbewegung? Wie wirkten die Proteste in der Bundesrepublik auf die Menschen in der DDR und welchen Einfluss hatten die tschechischen Reformer?

Herzlich laden die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung und das Grenzlandmuseum Eichsfeld dazu ein, diese Themen gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten zu diskutieren.

Die Tagung richtet sich an eine interessierte Öffentlichkeit und ist für Lehrkräfte in Niedersachsen und Thüringen als Fortbildung akkreditiert.

Anmeldungen und Nachfragen bitte per Mail an bildungsstaette@grenzlandmuseum.de

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Demonstration in Göttingen am 21.08.1968
Foto: Demonstration am 21.08.1968 in Göttingen (© Städtisches Museum Göttingen)

27.09.2018: „Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?“

Bürgerberatungs- und Informationstag im Grenzlandmuseum
14:00-19:00 Uhr im Vortragsraum des Museums

Die Außenstelle Erfurt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) bietet die Möglichkeit sich rund um das Thema Akteneinsicht beraten zu lassen und einen Antrag zu stellen. Für interessierte Schulen und andere Bildungseinrichtungen liegen Publikationen bereit. Zudem gibt es ein Beratungsangebot für Betroffene des SED-Unrechts.

27.09.2018: „Im goldenen Käfig – Die DDR-Anwälte im politischen Prozess“

Vortrag von Dr. Christian Booß (BStU Berlin)
19:00 Uhr
in der Bildungsstätte am Grenzlandmuseum

Welche Handlungsspielräume besaßen Rechtsanwälte in der DDR? Wie viele von ihnen arbeiteten als Inoffizielle Mitarbeiter mit der Stasi zusammen? Welche Auswirkungen hatte das auf die Gerichtsprozesse? Der Vortrag thematisiert die zwiespältige Rolle der DDR-Anwälte zwischen SED, Justizapparat und Stasi.

Eine Kooperation mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Außenstelle Erfurt und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

03.10.2018: Tag der Deutschen Einheit im Grenzlandmuseum

Am 3. Oktober feiert das Grenzlandmuseum Eichsfeld den Tag der deutschen Einheit. Tagsüber finden öffentliche Führungen im Museum und auf dem Grenzlandweg statt. Am Nachmittag stellt die Mageburger Historikerin Dr. Konstanze Soch ihre Forschungen zu West- und Ostpaketen vor, die vor zwei Monaten in dem Buch „Eine große Freude? Der innerdeutsche Paketverkehr im Kalten Krieg (1949-1989)“ erschienen sind. Mit der Heinz Sielmann Stiftung wird die Dokumentation „Tiere im Schatten der Grenze“ in der Bildungsstätte präsentiert.